Hier Klicken für die Vollansicht
Elbinselschultanz choreografiert von Bisi Bangiwe und JG 3
Hier Klicken für die Vollansicht
Jekikonzert der Schule
Hier Klicken für die Vollansicht
Theateraufführung "Zauberflöteninsel"
Hier Klicken für die Vollansicht
Theateraufführung "Zauberflöteninsel"
Hier Klicken für die Vollansicht
Jeki Unterricht Bläser
Inklusive Schule
Schule:
Elbinselschule
Grundschule
Krieterstraße 2 B
21109 Hamburg
Schulbüro: 040-4287621-0
FAX: 040-428762-22
www.elbinselschule.de

Grundschule / Gebundener Ganztag
 
Kooperationspartner:
Staatliche Jugendmusikschule Hamburg - Michael Otto Haus
Mittelweg 42
20148 Hamburg
Telefon: 040/42801-4141, Fax: 040/42801-4133
Internet: http://www.jugendmusikschule.hamburg.de

Bürgerhaus Wilhelmsburg
Mengestr. 20
21107 Hamburg
Tel.: 040 / 75 20 17–0
Fax: 040 / 75 20 17–10

Sängerpaten-Projekt
Teilnahme Schuljahr 2010- 2012

Chor der Hamburgischen Staatsoper
Anja Pees

Musikschule „Trommelkunst“, Neu-Wulmstorf
Roberto Doku, Katja Doku


Toto Lightman
(Pianist,Sänger, Musiker)

THEATER AM STROM
Christiane Richers
THEATER AM STROM GbR
Wohlers Allee 16
22767 Hamburg

Musikschule INTERMUSIK
Aziz Özdemir

Honigfabrik, Kommunikationszentrum Wilhelmsburg e.V.
Industriestraße 125-131
21107 Hamburg

Altelier 213
Ursula Saul-Ludwig
Bildende Künstlerin, Bühnenplastikerin, Bochum

Künstlerhaus Georgswerder
Rahmwerder Str. 3
21109 Hamburg
http://www.kuenstlerhaus-georgswerder.de

Dr. Sound im Einsatz
Projekt der Elbphilharmonie
Teilnahme Schuljahr 12/13 und Schuljahr 13/14
http://www.elbphilharmonie.de/dr-sound.de

JeKi (= Jedem Kind ein Instrument)
http://www.hamburg.de/jeki/
Teilnahme seit Schuljahr 2009/10

Stiftung Kinderjahre
Chancen für alle Kinder
Sierichstraße 48
22301 Hamburg

Nelson-Mandela-Schule Wilhelmsburg
Kooperationspartner im Bereich Musik
„JeKi-Bläser und Bläserklassen“
Neuenfelder Straße 106
21109 Hamburg

IGS ( =Internationale Gartenschau 2013)
Chorprojekt 2013 in Koop. mit dem Bürgerhaus Wilhelmsburg

Internationale Bauausstellung (IBA 2013)
Teilnahme am Wettbewerb
Gewinn des Innovationspreises 2010
"Sprachförderung mit Musik und bewegung für Kinder mit und ohne Migrationshintergrund"
http://www.iba-hamburg.de/

Kinderkulturkarawane 2010- 2013
in Kooperation mit dem Bürgerhaus Wilhelmsburg
jährliche „Kinderkulturwoche“ an der Elbinselschule
http://www.kinderkulturkarawane.de/

Mowabisi Bangiwe (Tänzer, Sänger („Lion King“) und Choreograph aus Südafrika
Zusammenarbeit 2012-2013, erneut ab Sommer 2014

Katja Sattelkau (Künstlerin aus HH-Wilhelmsburg)
Zusammenarbeit seit 2011-2014

Johanna Stukenbrock (Lehrerin für Querflöte und Rhythmische Erziehung)
Zusammenarbeit seit 2009-2014

„Leseleos“ (Heranführen an Literatur) Verein zur Leseförderung
Zusammenarbeit seit 2009

Nora Katthöfer (freie Künstlerin Wilhelmsburg)
Zusammearbeit seit 01/2014
https://de-de.facebook.com/kuenstlercommunity

 
Beteiligte Schüler:
In der Summe nehmen pro Schuljahr alle 470 Schülerinnen und Schüler in verschiedener Intensität an der Vielzahl der Aktivitäten teil (vgl. auch den Punkt Zeitvolumen des Projekts).
An der Vielzahl von Projekten, Unterrichten und Zusatzangeboten nehmen jedes Jahr in der Summe alle 22 Klassen der Schule teil.
Die Schülerbeteiligung geschieht auf Jahrgangs-, Lerngruppen- und Projektebene.
Jenseits einzelner Projekte ermöglicht die Elbinselschule aufgrund ihres besonderen Konzeptes ganzheitliche kulturell- ästhetische Lernwege in allen Fächern (vergl. Lernkonzept).
Beispiele im engeren Sinne sind dabei folgende Bausteine:

• Es gibt einen jahrgangsübergreifenden Schulchor mit ca. 180 Teilnehmern. Er besteht aus 4 Teilchören, nach Schulprofilen und Stufen gefächert.

• Die Schule verfügt über ein Theaterkonzept , das Theater als Pflichtfach mit 2 Wochenstunden für alle Lerngruppen verankert und Theater als Didaktik und Methodik des Unterrichts in allen Fächern realisiert.

• Das Projekt „Jeki“(=Jedem Kind ein Instrument) in Jg. 1,2,3 und 4, das in Jg. 1 und 2 vorbereitet und in Jg. 3 und 4 Instrumentalunterricht in wahlweise Trompete, Posaune, Tenorhorn, Djembe, Gitarre und Saz ermöglicht.

• Blockflöten für alle Schüler der Schule ist im Konzept verankert. Der Unterricht beginnt in Jg.2 und setzt sich in Jg. Und 4 fort.

• Tägliches Singen im Lerngruppenverband ist fester Bestandteil des Lernkonzeptes, ebenso wie ein Liederkanon, der im sinnhaften Zusammenhang zum Deutschunterricht steht.

• Musische Kursangebote im Freizeitbereich (Trommeln, Ästhetisches Forschen, Tanz u.a.)

 
Beteiligte Lehrkräfte:
Das gesamte Kollegium ist in der Summe beteiligt, je nach Rolle in unterschiedlicher Intensität. Das Kollegium besteht aus 35 (Fach-)Lehrkräften verschiedenster Qualifikation, dazu weitere 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen außerschulischer Experten (Kunst, Musik, Theater), Erzieherinnen & Erzieher sowie Sozialpädagogen.
 
Stundenvolumen:
Fasst man das Zeitvolumen der kulturellen Begegnungen unserer Schule zusammen, so summieren sich die Aktivitäten auf wöchentlich 6 bis 10 Unterrichtsstunden.
In der Übersicht ergibt das folgendes Bild:
Jahrgang 1/2
- 2 Std. fächerverbindender Deutschunterricht (märchenhaftes Erleben, „bewegte Buchstabengedichte“, z.B. „Kamishibai“- Erzähl- und Buchstabentheater)
- 2 Std. Theater und Szenisches Lernen
- 1 Std. „Jeki“-Unterricht
- 2 Std. Musikunterricht

Jahrgang 3/4
- 4 Std. fächerverbindender Deutschunterricht vor der Hintergrundfolie Europäische Bildung
- 3-6 Std. ästhetische Bildung (Kunst, Musik, Theater)
- durchschnittlich 2 Std. kulturelle Bildung in unterschiedlichen Projekten

 
Vorstellung und Kurzbeschreibung:
Kein Kind darf verloren gegeben werden!
Durch den ganzheitlichen, begabungsfördernden Ansatz der Schulprofile mit ihren besonderen Fächerschwerpunkten werden die unterschiedlichen Begabungen und Talente aller Schülerinnen und Schüler gefördert. Insbesondere gehören hierzu das unserer Schule zugrunde liegende Lernkonzept, der schulübergreifende Theaterschwerpunkt. Das jahrgangsübergreifende Lernangebot sowie der Schulchor.

(1) Das Lernkonzept „MB“
• Das Lernkonzept „MB“ steht für den multisensuellen Zugang und das Lernen durch Bewegung. Die im Unterricht verwendeten Materialien verbinden Sprache, Musik, Ästhetik und Bewegung.
• Lernprozesse, in denen möglichst viele Sinne angesprochen werden, führen zu besonders nachhaltigen Lernprozessen.
• Individualisiertes Lernen schätzt die individuellen Bedürfnisse des Kindes und nimmt es ernst.
• Lerneinheiten bieten zum gleichen Thema verschiedene Lernwege und Anforderungen, unterstützt durch eine angemessene Methodenvielfalt.
• Die Fächerübergreifende Darbietung der Lerninhalte befördert das vernetzte Lernen und sorgt so für Nachhaltigkeit.

(2) Die Theaterpädagogik
• Die Theaterpädagogik steht für ein Lernen mit allen Sinnen.
• Die Eigen- und Fremdwahrnehmung wird geweckt und unterstützt damit die individuelle Persönlichkeitsentwicklung.
• Theaterspiel ermöglicht die Förderung der individuellen Sprachentwicklung in vielfältigen Zusammenhängen.
• Das Spiel in verschiedenen Rollen motiviert und reizt zu besonderen Leistungen an.

(3) Jahrgangsübergreifendes Lernen
Neben dem Lernen im Lerngruppenverband nehmen die Schülerinnen und Schüler regelmäßig an jahrgangsübergreifenden Projekten und Kursen teil: Theaterprojekt, Schulchor, jahrgangsübergreifende Freizeitangebote, Projektwoche „Lesen“ (Lesewoche), Projektwoche „Sport- und Gesundheit“; Lesepatenschaften zwischen den unterschiedlichen Lernstufen.
Das individualisierte Lernangebot beinhaltet Lerninhalte der vorangegangenen wie nachfolgenden Jahrgangsstufe, je nach Lernschritt des einzelnen Kindes.

(4) Der Schulchor
Der Schulchor ist altersübergreifend unter Teilnahme der 1. bis zur 4. Jahrgangsstufe.
Chorarbeit wird in vier Teilchören geleistet und schließt in seiner Gesamtheit derzeit über 180 Kinder ein.
Herausragende Sängerinnen und Sänger werden im Solo-Chor oder in Einzel-Soli speziell gefördert.
Unsichere Chorsänger werden von der Gruppe getragen, singen ggf. nur den Refrain mit.

Darüber hinaus werden in den jeweiligen Profilen besondere Anforderungen für unterschiedliche Leistungsniveaus geschaffen:

(5) Kunst & Musik
• differenzierte Leistungsniveaus in den Bereichen Instrumentalspiel, Dirigieren und Komponieren;
• Im Kunstatelier unentdeckte Möglichkeiten und verborgene Fähigkeiten entdecken.

(6) Englisch immersiv
• Ganzheitlicher sprachlicher Input durch selbstverständliches Eintauchen in eine fremde Sprache;
• Einsatz des Oxford Reading Tree als Förderinstrument der Lesekompetenz Englisch.

(7) Natur & Umwelt
• Einrichtung von Forscher- und Experimentierwerkstätten;
• Gestaltung einer zum Forschen anregenden Lernlandschaft im „Grünen Klassenzimmer der Elbinselschule“;
• Auf Handlungsorientierung ausgerichtete Projekte.

Im Rahmen der Gesamtorganisation findet eine feinmaschige Verzahnung der schulübergreifenden Projekte und des Unterrichts statt. Dies führt in der Summe zu einem breit angelegten Begabungsfördernden pädagogischen Gesamtkonzept:

(8) Begabungsfördernde Kooperationen
Langzeitprojekte mit einer Laufzeit von 6 Monaten bis 2 Jahre konnten aktuell wie bereits in der Vergangenheit in der Zusammenarbeit mit den entsprechenden Stiftungen bzw. Einrichtungen durchgeführt werden:
• 2009/10 Musiktheater „Die Zauberflöteninsel“ (Stiftung Kinderjahre)
• 2011/12 Musiktheater „Kindernysen“ (Stiftung Kinderjahre)
• 2011/12 Theater-Projekt „Wanderlust“ im Rahmen TUSH
• 2011/12 Sängerpatenprojekt (sängerpate.de & Staatsoper)
• 2011/12 Tanz & Musical mit Bisi Bangiwe (Castmember of Lion King 2011)
• 2012/13 Dr. Sound in Kooperation mit der Elbphilharmonie Hamburg
• 2012/13 Tanz & Musical mit Bisi Bangiwe (Castmember of Lion King 2011)
• 2013/14 Dr. Sound in Kooperation mit der Elbphilharmonie Hamburg
• 2013/14 Musiktheater „Die fürchterlichen Fünf“ (Stiftung Kinderjahre)
• 2013/14 Projekte rund um das Thema Gesundheit (Budnianer Hilfe e.V. & Initiative „Hand zu Hand“

(9) Präsentationskultur- Anerkennung und Wertschätzung von Leistungen
• Regelmäßige Präsentationen im Rahmen gegenseitiger Besuche zwischen den Lerngruppen;
• Die „Showtime“ als schulübergreifende öffentliche Plattform regelmäßiger Präsentationen;
• Gastauftritte im Rahmen von nichtschulischen Veranstaltungen im Tor zur Welt und darüber hinaus
• Schülerwerke werden auf den vielfältigen Präsentationsflächen im gesamten Schulgebäude, an den Litfasssäulen in jedem

(10) Lernatelier und nicht zuletzt regelmäßig in den „EIS-News“ oder der Homepage der Schule präsentiert.
• Öffnung der Schule und Teilhabe im Rahmen von Hospitationen und Besuch verschiedener Interessensgruppen

(11) Begabungsfördernde Freizeitangebote
Die Elbinselschule verfügt über ein vielfältiges Freizeitangebot, die den schulischen Alltag in den Profilen sinnvoll ergänzen. Zu den regelmäßigen Angeboten zur freiwilligen Teilnahme gehören unter anderem die Angebote aus den Teilbereichen:
• Kunst
• Werken
• Experimentieren
• Forschen
• Bewegung
• Tanz
• Trommeln
• Spielangebot „Konstruktionen aus Holz“ & „Schach“

 
Projektauslöser/Idee:
In den Jahren 2006/07 formierte sich eine Gruppe engagierter Bürgerinnen, wohnhaft im Stadtteil Hamburg-Wilhelmsburg, mit dem Ziel der Gründung einer evangelischen Privatschule. Unzufrieden mit dem örtlichen Bildungsangebot der Grundschulen, in einem Stadtteil, in dem das soziale Gleichgewicht außer Kraft gesetzt schien, sollte ein neu ausgerichtetes Schulprofil allen sozialen Schichten der Gesellschaft eine adäquate Bildung im Grundschulalter geboten werden. Zielsetzung hierbei war nicht zuletzt die Rückgewinnung „flüchtiger“ Familien und die Gewinnung von Neuzuzug in den Stadtteil bzw. auf die Elbinseln, unterstützt vor dem Hintergrund der geplanten Internationalen Bausaustellung 2013.

Da ein nennenswerter Anteil der ansässigen Bevölkerung bereits eine katholische Konfessionsschule besucht, hätte diese Gründung einer evangelischen Privatschule die vorhandene soziale Segregation im Stadtteil noch weiterführend verschärft.
Aus dieser Erkenntnis heraus gelangten die Initiative und die Vertreter der Hamburger Schulbehörde zum gemeinsamen Einvernehmen, eine staatliche Schule als „zukunftsweisende Modell-Grundschule im Schulversuch“ unter besonderen Rahmenbedingungen zu gründen. Hieraus entstand die Neugründung der Elbinselschule mit folgenden Charakteristika:
• Erwachsen aus bürgerschaftlichem Engagement
• unter dem steuernden Einfluss der städtischen Behörde (Bildungspolitische Rahmenbedingungen)
• Im Rahmen einer bestehenden Schule (Schule Buddestraße) aufwachsend
• über den Weg vielfältiger Beteiligung (Engagement in Arbeitsgruppen)
• eingebunden in einen Schulversuch (Neue Konzepte der Pädagogik und der Schulverfassung)
• eingebettet in einen übergeordneten Rahmen (Bildungszentrum „Tor zur Welt“)
• unter besonderem Anspruch (Chancengerechtigkeit, reformpädagogischer Ansatz)
• mit positiver Signalwirkung auf den Stadtteil (Aufwertung, soziale Durchmischung)
Auf dieser Grundlage galt es dann, "Schule zu machen", Unterricht zu entwickeln, Kolleginnen und Kollegen zu begeistern, Experten zu gewinnen, Kooperationen zu schließen, Kinder zum Erfolg zu führen u.v.m..

 
Projektentwicklung:
3 Phasen prägen das Projekt seit Gründung:
• 2008 – 2010 Akzeptanzwerbung im Stadtteil
• 2010 – 2013 Bewährung
• 2013 – heute Konsolidierung und Öffnung in die Welt

(1) Akzeptanz im Stadtteil 2008 - 2010
Die Neugründung der Elbinselschule als aufwachsende Modellschule im Schulversuch innerhalb der bestehenden Schule Buddestraße ging alles andere als geräuschlos von statten. War die Verständigung und Durchsetzung im Inneren bereits herausfordernd genug, galt es nach Außen zwei Herausforderungen zu meistern:
• Vor allem mussten Familien gewonnen werden, Ihr Kind am bislang gemiedenen Schulstandort anzumelden und das neue Konzept mitzutragen
• Partner aus dem Bereich der Kulturschaffenden und Stiftungen zu gewinnen, das Projekt durch aktive Teilnahme und Finanzielle Zuwendungen zu unterstützen
Beide Herausforderungen gelang es, mit positivem Ergebnis zu meistern. Die Durchsetzung im Inneren der Schule wurde durch Neuanwerbungen im Kollegium und Einrichtung einer eigenen Pädagogischen Leitung unterstützt.

Noch vor Eröffnung der Modellschule im August 2008 wurde ein Schulchor gegründet, der schon im Frühjahr 2008 mehrfach im Stadtteil auftrat, (z.B. 06/2008 im Park Ballinstadt, Fest der Kulturen, Bürgerhaus Wilhelmsburg) um auf den Modellversuch hinzuweisen und so interessierte Eltern und Schüler zu gewinnen. Zur Eröffnung im August 2008 gab es eine ganze Festwoche mit Auftritten bekannter Künstler aus dem Stadtteil (z.B. Cafe Royal Salonorchester). Zur Einschulung setzten ein Chorauftritt und ein Theaterstück Zeichen für einen Paradigmenwechsel. In den Folgejahren 2009/10 wurden ein verstärkter Kunst- und Musikunterricht und Theaterunterricht eingerichtet mit allen räumlichen, personellen und materiellen Konsequenzen (Aquirieren von passenden Lehrern, professionellen Künstlern, Beantragung von Geldern für Musikinstrumente, Kunst-/Theaterauststattung, Sponsorensuche). 2009 startete die Elbinselschule das“JeKi“-Projekt mit Jg. 2. Es musste nun entschieden werden, welches Instrumentenangebot in einem Stadtteil mit verschiedenartigsten Herkunftskulturen, und angesichts eher bildungsferner Elternhäuser, sinnvoll erscheinen. 08/2010 starteten die ersten Trompeten-, Posaunen-,Querflöten-, Gitarren-, und Sazschüler. Die Stiftung Kinderjahre wurde als Sponsor gewonnen und die Proben zur „Zauberflöteninsel“, dem ersten Projekt, das Theater, Kunst und Musik zusammenführte, konnten beginnen.

(2) Bewährungszeit 2010 - 2013
2010 kam auf die organisatorisch nahezu vollständig neu aufgestellte Schule eine gravierende Bewährungszeit zu:
• Es stand der Auszug aus dem – wenn auch alten – , aber großzügigen Gebäude an, damit der Bestand abgerissen werden konnte, um dem Neubaukomplex zu weichen;
• Dagegen stand der Einzug in ein Ausweichquartier im Rahmen einer raumbezogenen Minimalausführung an, bestehend aus einer mehrfach geteilten Containerunterbringung, auf zwei Standorte verteilt.
Dieses musste innerhalb kürzester Zeit während der laufenden Schuljahres 2010/11 bewältigt werden, genau so, wie eine nachfolgende Komplettumstrukturierung (2011/12) im Zuge einer notwendigen Erweiterung des Raumangebots und nicht zuletzt der sich anschließende Einzug in das neue Gebäude (2012/13). Dabei galt es, das konzipierte Schulprofil der Elbinselschule hin zu einer funktionsfähigen Gesamtstruktur zu entwickeln, eine tragfähige Personalstruktur aufzubauen und gleichzeitig unter vielfältiger Beteiligung im Rahmen der 21 bestehenden Arbeitsgruppen die Einbindung in das neue Konstrukt Bildungszentrum – Tor zu Welt konzeptionell voranzubringen – quasi ein Projekt im Projekt.

In dieser Zeit etablierte sich das Jekiprojekt. Es kam zu mehreren Jekikonzerten im eigenen Haus und zweimal zur Teilnahme am großen Jeki-Jahreskonzert im Congress Centrum Hamburg. Die „Zauberflöteninsel“ kam zu ihrer grandiosen Aufführung, ebenso wie mehrere Theateraufführungen im Rahmen von TuSch. Als ein Schwerpunkt der JeKiarbeit entwickelte sich der Blechblasbereich und es wurde eine Bläserband gegründet. Es ergab sich eine Kooperation mit der Stadtteilschule, der Nelson- Mandela-Schule, die über Bläserklassen und Bigband verfügt, und es kam zu gemeinsamen Proben und Konzerten. Der Schulchor vergrößerte sich, 4 Teilchöre wurden gebildet, mit insgesamt 160 Schülern. Da die Schule an verschiedene Standorten untergebracht war, hielt der Schulchor die Schülerschaft durch gemeinsame Chortreffen zusammen. Die Musiklehrer aller drei im TzW beteiligten Schulen wuchsen durch eine gemeinsame AG- Arbeit zusammen, was die Basis zu einer Vernetzung im Musikbereich legte.

(3) Öffnung in die Welt 2013/14
Zum Schulstart 2013/14 war nach erfolgtem Einzug im Mai 2013 die Bewährungszeit zu Ende. Zwar gilt es immer noch, die verschiedenen Kulturen aller Beteiligten Einrichtungen im neu erstandenen Bildungszentrum einander näher zu bringen. Dennoch hat die Elbinselschule endlich ein würdiges Zuhause erhalten und kann nunmehr mit neuer Kraft an den weiterführenden Ausbau des kulturellen Profils herangehen. Dazu gehört als tragende Säule die Öffnung nach außen:
• Hospitationen angehender Lehrerinnen & Lehrer im Rahmen ihrer Referndariatsausbildung in Kooperation mit dem LI
• Erweiterung der Hospitationsangebote für angehende Eltern im Hinblick auf die Anmeldrunden Vorschule & Klasse 1
• Organisation eines groß angelegten „Bildungsforums Elbinseln“ zum Thema „Lernen mit Bewegung – eine Lernlandschaft im Fluss“
• Verpflichtung und Einbindung weiterer schulfremder Experten (Künstler, Native Speaker), Gewinnung weiterer Sponsoren
• Umsetzung eines einjährigen Musik-Theater-Projekts „Die fürchterlichen Fünf“ unter Beteiligung aller Lerngruppen.
• Ausbau des Jeki-Bereichs durch Einführung des Instrumentalangebot Geige in Vorbereitung auf die Einrichtung einer Streicherklasse ab JG 5 im kooperierenden Gymnasium

(4) Drei beispielhafte Projekte, die Kunst, Musik und Theater zusammenführen:

4.1. Die Zauberflöteninsel – eine Reise zum Theater an der Elbinselschule Wilhelmsburg im Schuljahr 2009/10
Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klasse spielten ihre Version von Mozarts „Zauberflöte“.Das innovative Musiktheaterprojekt lief seit Anfang Dezember 2009. In wöchentlichen Arbeitsgemeinschaften haben über 50 Kinder der ersten und zweiten Klassen ihre Schule in die „Zauberflöteninsel“ verwandelt und dieses „Gesamtkunstwerk“ am 5. Juni zur Aufführung gebracht. Unter der Leitung des Musiktheater-Regisseurs Jan Eßinger, Dr. Bettina Knauer und den Lehrerinnen und Lehrern setzten sich die Kinder mit Mozarts „Zauberflöte“ musikalisch, szenisch und bildkünstlerisch auseinander. Sie entwickelten ihre eigene Dramaturgie und ihre Rollen, wählten Szenen und Elemente der Oper aus und verbanden diese mit ihrer eigenen kulturellen Vielfalt. Eine wichtige Vorrausetzung für die szenische Umsetzung war die Thematisierung von Gefühlswelten in der Oper. Begriffe wie Tapferkeit, Freude, Traurigkeit etc. wurden erarbeitet und in Verbindung zur Lebenswelt der Kinder gestellt; zugleich konnten über die Gefühlswelten und Begriffe bisher eher diffuse Erfahrungen der Kinder versprachlicht werden, was oft zu sehr emotionalen Antworten führte. Die parallel laufende Umsetzung ihrer „Zauberflöte“ in Bildern und Skulpturen hat die szenische Arbeit vertieft. Die Kinder haben z.B. Bäume, Mobiliar, Schulutensilien etc. benutzt und diese als Träger ihrer „Zauberflötenwelt“ neu definiert. Aufgrund der Ergebnisse wurde deshalb auch beschlossen, die „Zauberflöte“ auf dem Schulgelände aufzuführen – teilweise im Freien, teilweise in den Räumen und auch in der Aula. Das gesamte Kostüm- und Bühnenbild wurde aus den Ideen der Kinder entwickelt und mit professioneller Unterstützung aufgestellt.

Für die musikalische Umsetzung hat sich ein Lehrer-Orchester gegründet, die Arien und musikalischen Szenen wurden musikalisch neu arrangiert und in Begleitung zweier Opernsänger (Gesine Roth als Königin der Nacht und Papagena sowie Ryszard Kalus als Papageno) von den Kindern präsentiert. So erhielt die Elbinselschule ihre eigene, ganz unverwechselbare „Zauberflöte“.

Erstmalig ist es mit diesem Projekt zu einer Zusammenführung der Schwerpunkte Kunst, Musik und Theater an der Elbinselschule in einem größeren Rahmen gekommen, ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer lebendigen Modellschule. Konzepte, die zu Beginn des Modellversuchs „Elbinselschule“ im August 2008 zunächst nur auf dem Papier existierten, wurden umgesetzt und mit Leben gefüllt.

Das Projekt wurde gefördert von der Stiftung Kinderjahre.


4.2. „Die Showtime“, eine Institution der Elbinselschule

Die „Showtime“ versammelt alle 470 Schüler der Elbinselschule und findet mehrfach im Jahr statt. Schülergruppen führen der Schulgemeinschaft Ergebnisse aus den Bereichen Kunst, Musik, Theater und Bewegung vor. Damit ist ein Forum geschaffen, das abseits von größeren Projekten wie Theater, Musiktheater , Konzerten, eine niedrigschwellige Aufführungsmöglichkeit bietet. Es werden kleinere Ergebnisse - auch Werkstattergebnisse- gezeigt, um auf ein Ziel hin arbeiten zu können und um sich im Präsentieren zu üben. Auftakt zur Showtime bildet stets die Bläserband mit dem Stück „Showtime“. Ebenso gibt es ein Schullied, das von einer Musikkollegin komponiert wurde und das zur jeder Showtime gesungen wird, um das Gemeinschaftsgefühl und Selbstbewusstsein zu stärken. Die Showtimes stehen jeweils unter einem bestimmten Thema bzw. Motto.

Um das Wesen einer „Showtime“ zu verdeutlichen, folgt hier ein Auszug aus dem EIS-Newsletter:
„Eines der ersten „Rituale“ unserer jungen Elbinselschule ist die „Showtime“.Die Showtime versammelt alle Schüler zu einer großen Mitmach- Veranstaltung und findet regelmäßig mehrmals im Jahr statt. Schülergruppen, die können und möchten, führen der Schulgemeinschaft Ergebnisse aus den Bereichen Kunst, Musik, Theater und Bewegung vor. Alles ist freiwillig und ohne den Druck einer großen Vorführung, denn gefragt sind hier „Werkstattergebnisse“. Trotzdem lassen sich die bisher gezeigten Schülerbeiträge nicht nur sehen, sondern sie lösen bei Mitschülern und Lehrern regelmäßig Bewunderung, Erstaunen und Respekt, ja teilweise Gänsehaut aus.
Ein Gänsehautgefühl verursachte beim letzten Mal das gemeinsame Singen des Schulliedes, das vor einigen Jahren von der EIS- Musiklehrerin Frau Widmaier komponiert wurde. Erstmalig nach den „Containerjahren“, in denen die Englisch-Immersiv- Lerngruppen in Rahmwerder untergebracht waren, konnte das Schullied wieder unter einem gemeinsamen Dach gesungen werden. Entsprechend wurde es von allen der über 400 Kinder mit großer Inbrunst dar gebracht. Vielfach positiv kommentiert von Hörern und Zuschauern wird die Art, wie unsere EIS-Kinder singen. Einen entscheidenden Beitrag leisten dabei auch die Chöre der Schule: Die meisten unserer Schüler treffen die Töne, und sie singen ohne zu schreien, eben einfach schön.
Ebenfalls berührend war die kleine und feine Vorstellung der Vorschul-Spatzen: Jedes einzelne Kind trat mit entschiedenen Schritten auf die Bühne und verkündete mit Präsenz: Ich bin ich!
Spätestens bei Bob Marleys „One Love, one heart“, vorgetragen durch den Jeki-Lehrer Herrn Lightman mit seiner Gitarrengruppe ,wurde auch dem letzten Zuhörer warm ums Herz und er hörte sich mitsingen: „Let's get together and feel alright.“
Für Abwechslung sorgten die Maulwürfe mit akrobatischen Kunststücken, die einem den Atem raubten. Es folgten die flötenden Bienen, die einmal wieder zeigten, dass man Blockflöten in der Grundschule auch mit unverstaubter hörbarer moderner Musik verknüpfen kann , -zumindest, wenn man es der Musiklehrerin Frau Stenzel überlässt.
Eingebettet wurde die Showtime durch die beeindruckende EIS- Bläserband, 10 Blechbläser (Trompeten, Posaunen, Hörnern) des Jahrgangs 4 unter Leitung von Herrn Glenewinkel, mit dem schwungvollen Bläserstück „Showtime“
Die nächste „Showtime“ wird weihnachtlich/winterlich ausfallen. Sie findet statt am 18.12., diesmal in der Aula des Bildungszentrums Tor zur Welt. Wir sind voller Vorfreude.“

4.3. Das Musiktheaterprojekt 2013/14

Zurzeit ist ein weiteres Musiktheaterprojekt mit Unterstützung der Stiftung Kinderjahre in Arbeit. Es soll Ende Juni 2014 zur Aufführung kommen.
Es handelt sich diesmal um eine Adaption eines Bilderbuches. Grundlage ist das Bilderbuch „Die fürchterlichen Fünf“ von Wolf Erlbruch. Die Geschichte der fünf sehr urigen Tiere zeigt, dass jeder irgendetwas gut kann. Bringt er dies in die Gruppe ein, dann kann daraus etwas sehr Spannendes werden. Ein Buch, das keine lieblichen Tierfiguren zeigt, sondern probiert, den Tieren einen typischen Charakter ins Gesicht zu malen, der für die Andersartigkeit plädiert. Wir fanden die folgenden pädagogischen Aspekte interessant bei der Auswahl des Materials:
• Das Leben ist schön, wenn man seine Ideen verwirklicht - zusammen mit Freunden
• Vertrauen in die eigenen Stärken gewinnen - seine Talente herausfinden - zeigen, was man kann
• Entwickeln von Freude beim Umgang mit ästhetisch anspruchsvollen Text-Bild-Geschichte
• Charakterisierung der Probleme der handelnden Figuren
• Achtung vor der Individualität des Einzelnen als Bedingung für gemeinsames Handeln
• Erkennen der Selbst- und Fremdbildproblematik
• Erfinden und Erzählen von Geschichten zu Bildern

Die Umwandlung zu einem Musiktheaterstück wurde bzw. wird mit den Schülern im Schuljahr 2013/14 in fächerübergreifenden Unterrichten entwickelt und erarbeitet.
Besonders in den ästhetischen Fächern (Theater, Kunst und Musik) begleitet das Projekt den Jahresunterricht. Neben regelmäßigen Erarbeitungsphasen werden zusätzliche Einheiten eingebaut, die Elemente der Musik und des Theaters zusammenfügen.
Alle Lerngruppen der Schule, auch jene, die an der Aufführung nicht beteiligt sind, haben sich mit dem Material auseinander gesetzt, so dass es bei allen Schülern der Schule bekannt ist.
Einbezogen sind neben dem Schulchor die Jeki-Schüler der Jahrgänge 3 und 4, die mit Trompete, Posaune, Horn, Saz Baglama, Gitarre und Djembe die musikalische Gestaltung unterstützen. Es sind insgesamt ca. 120 Schüler der Jahrgänge 2,3 und 4 beteiligt. Die Arbeit geschieht in Kooperation mit den betreffenden Instrumentallehrern und mit der Wilhelmsburger Band „Elbinsel7“.Die Musik besteht aus eigenen Kompositionen, die die Lehrer in enger Zusammenarbeit mit den Schülern entwickeln. Die Schüler bewegen sich zu den komponierten Musikentwürfen und nehmen mit ihrem Feedback Einfluss auf die weitere Entwicklung. Gesangtexte werden gemeinsam entwickelt. Auch wird die Musik so komponiert, dass die Jekischüler der Jahrgäge 3 und 4 in der Lage sind, sie technisch zu bewältigen. Eingeübt werden die Instrumentalstimmen im Jekiunterricht. Das „große Orchester“ aus Erwachsenen und Schülern wird ab Mitte Mai 2014 zusammengeführt.
Orientiert an den Schülerbedürfnissen handelt es sich bei dem Musiktheater um „Bewegungstheater“.
Für die künstlerische Ausgestaltung, wie Kostüme und Requisiten, wird mit der professionellen Künstlerin und Theaterplastikerin Ursula Saul-Ludwig kooperiert.


(5) Eine vollständige Übersicht zu den entsprechenden Projektetappen zeigt sich wie folgt:

2008

05/2008:
Teilnahme am „Internationalen Tag des Kindes“ vom Türkischen Migrantenbund (Chorauftritt, Tanzbeiträge)

06/2008
Chorauftritt Ballinstadt

06/2008
Chorauftritt beim Fest der Kulturen
Bürgerhaus Wilhelmsburg

8/2008
Chorauftritt zur Eröffnung der Auftaktveranstaltung Schuljahr 2008/9 des „Bildungszentrum Tor zur Welt“

08/2008
Festwoche zum Start des Modellversuchs Elbinselschule (Organisation von Abendprogrammen mit Musikgruppen aus Wilhemsburg und Umgebung

08/2008
Großes Bigbandtreffen (Bigband der Gesamtschule Kirchdorf/“Greenhorns“ Bigband des Heisenberg- Gymnasiums) im Rahmen der Festwoche zum Start des Modellversuchs Elbinselschule Schuljahr 2008/9

09/2008
Theaterfortbildung in Zusammenarbeit mit dem LI (Institut für Lehrerbildung)

12/2008
„Der Zauberwald „ - eine Weihnachtsrevue mit alle Lerngruppen der Schule


2009

02/2009
Karneval an der Schule

03/2009
Große Theaterfortbildung für alle Kolleginnen & Kollegen

03/2009
Forscherwoche der Lerngruppen

04/2009
Chorauftritt und Teilnahme am Kinderfest im Stadtteil Wilhelmsburg, ausgerichtet vom Türkischen Elternbund e.V.

06/2009
Chorauftritt im Rahmen des Stadtteilfestes "Sommer im Park" auf der Veddel

06/2009:
Sommerzirkus (Schuljahres- Abschlussveranstaltung mit allen Lerngruppen der Schule)

07/2009
Multireligiöse Schuljahresabschlussfeier 2009 , Thema: Wir danken Gott / Allah für das vergangene Schuljahr

08/2009
Beginn der Probenarbeiten zur „Zauberflöteninsel“ (siehe 2010)

09/2009
Gemeinsames Schulfest zu Ramadan & Erntedank

09/2009
Teilnahme am großen Laternelaufen des Stadtteils

Herbst 2009
Teilnahme am Theater-Forschungs-Projekt „Wunderkinder“, eine Kooperation mit dem Fundus-Theater

09/2009
Teilnahme der Lerngruppe der "Mäuse" an der Kinderkulturkarawane mit der Gruppe Teatro Trono aus Bolivien

Herbst 2009
„Noah und der große Regen“ Theaterstück im Rahmen des TuSCH-Projektes

10/2009
Beginn des Zauberwaldprojektes für alle Lerngruppen

11/2009
Aufführung eines Handpuppenspiels (Lerngruppe Zaubervögel in Zusammenarbeit mit der „Arbeitsgemeinschaft für das Handpuppenspiel“)

11/2009
Theaterbesuch zu "Hänsel & Gretel" des JG 1

12/2009
Adventssingen der Lerngruppen 0&1

12/2009:
„Weihnachtszauberwald“, eine Schulrevue mit allen Lerngruppen


2010

01/2010
Gemeinsamer Besuch der Oper „Die Zauberflöte“ im Winterhuder Fährhaus

02/2010
Fasching an der Elbinselschule

02/2010
Schulbesuch der Lerngruppen Kunst & Musik der Oper "Zauberflöte" im Winterhuder Fährhaus

04/2010
„Chortreffen auf den Elbinseln“ im Bürgerhaus Wilhelmsburg (Teilnahme aller Schulchöre der EIS)

04/2010
Chorauftritt beim Internationalen Kinderfest des Türkischen Elternbundes

05/2010
Übergabe der 20 Cajons an die Kinder der Elbinselschule, gebaut von Gewerbeschülern der benachbarten Gewerbeschule G6

06/2010
Premiere der "Zauberflöteninsel"-Eine Reise zum Musiktheater- auf dem Schulgelände der Elbinselschule, in Kooperation mit der Stiftung Kinderjahre

06/2010
Mitmachkonzert in der Aula zum „Tag der Musik“

06/2010
Besuch der Bläsergruppe zum Start Kooperation mit der benachbarten Stadtteilschule

09/2010
Teilnahme an der Kinder-Kultur-Karawane
mit der Baobab Culture Troupe (Tanz und Trommel) aus Ghana

10/2010
Enthüllung der IBA-Projekt-Stele (Festakt mit Chorauftritt)

11/2010
Teilnahme der Schule am Laternelaufen zu St. Martin

12/2010
Weihnachtskonzert des Profile Kunst & Musik und Englisch Immersiv


2011

03/2011
„Großes JeKi“-Konzert der Schülerinnen und Schüler JG 3&4 der Elbinselschule in Zusammenarbeit mit der Bläserklasse 6 der Nelson-Mandela—Schule (Kooperation s.o.)

04/ 2011
„Wir sind cool“ Adaption eines Bilderbuches (alle Lerngruppen des Jahrgangs 1)

04/2011
Teilnahme am „Chortreffen auf den Elbinseln“ im Bürgerhaus Wilhelmsburg

05/2011
"Junge Nysen", ein musikpädagogisches Konzept, Kooperation mit der Stiftung Kinderjahre

06/2011
"Arche Noah" Delfine und Pinguine eine Eigenproduktion

06/2011
Interkulturelles Projekt: Chorbesuch aus Istanbul /Gemeinsamer Auftritt des Chors der Elbinselschule, des Chors des Helmut-Schmidt-Gymnasiums und des Gastchors

08/2011
Sängerpaten-Projekt (Lerngruppe Bären Jg.3)

09/ 2011
Besuch einer Theatergruppe aus Peru „Arena y esteras“(„Kinder-Kulturkarawane“, Kooperation mit dem Bürgerhaus Wilhelmsburg)

09/2011
Beginn der „Bläser“- Kooperation mit Nelson-Mandela-Schule (gemeinsame Proben und Konzerte mit „JeKi“-Bläser der Elbinselschule und Bläserklassen 5,6,7 der Nelson-Mandela-Schule

11/2011
Erstes Lichterfest der Schule, ausgerichtet als interkulturelles Schulfest in der Vorweihnachtszeit

12/2011
Gemeinsame „Bläser“-Freizeit der Elbinselschule & Nelson Mandela Stadtteilschule

12/2011
Gemeinsame Weihnachtsfeier mit musikalischen und instrumentalen Beiträger der Lerngruppen


2012

03/2012
Großes „JeKi“-Konzert mit 160 Schülern und Schülern und Gästen der Nelson-Mandela-Schule

03/2012
Werkstattkonzert im Mirallesaal der Jugendmusikschule (Sängerpaten-Projekt ,Lerngruppe Bären Jg.4)

03/2012
Besuch der Generalprobe "König der Löwen" (Zaubervögel, Delphine)

04/2012
Teilnahme am „Chortreffen auf den Elbinseln“ im Bürgerhaus Wilhelmsburg

04/2012
Moscheebesuch der Lions, Mäuse und Pinguine

04/2012
Chortreffen der Teilchöre der Elbinselschule

04/2012
Teilnahme auf Einladung am Jeki-Jahreskonzert im CCH (Saz-Gruppe der Elbinselschule)

05/2012
Entwurf zur Realisierung des Brunnenschiffs in Zusammenarbeit der Projektgruppe Jg 1 – 3 und den Landschaftsarchitekten Breimann & Bruun

06/2012
"Wanderlust" Projekt im Rahmen der TUSCH Kooperation mit dem Theater am Strom und dem Standort Rahmwerder Straße, Elbinselschule

06/2012
Abschlussprojekt des Jahrgangs 4:„Zeitgenössische US-amerikanische Künstler“ , eine Ausstellung mit Musik in der Elbinselschule

06/2012
Chorkonzert im Rahmen der Konzertreihe „Hamburger Schule n musizieren“

06/2012
Treppenhauskonzert im Rahmen der Konzertreihe „Hamburger Schulen musizieren“

06/2012
Abschlussgala des JG 4 Kunst & Musik und Englisch Immersiv mit Beiträgen aus Theater, Poesie, Kunst und Musik

08/2012
Schulfest anlässlich Seker Bayram (Zuckerfest)

09/2012
Moscheebesuch der Mäuse und Pinguine

09/2012
Workshop „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

09/2012
Konzert „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

09/2012
Abschlusskonzert des Sängerpaten-Projektes in der Hamburgischen Staatsoper

09/2012
„Showtime“ unter dem Motto: „Jeder spielt ein Instrument“

11/2012
2. Lichterfest der Schule (siehe oben)

11/2012
Die Lerngruppen Englisch Immersiv feiern Thanksgiving Day

12/2012
Weihnachtssingspiel der Elbinselschule


2013

01/2013
Workshop „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

01/2013
Konzert „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

03/2013
„Showtime“unter dem Motto: „Don't stop moving“- Die Einheit von Musik und Bewegung

04/2013
Moscheebesuch der Pandas, Tiger und Delphine

04/2013
Workshop „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

04/2013
Konzert „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

05/2013
"Tor zur neuen Welt" eine engl./deutsches kulturübergreifendes Projekt zum Thema "Auswandern" im Profil Englisch Immersiv

05/2013
Einweihung des Bildungszentrums „Tor zur Welt“, Festakt mit EIS- Bläserband und Bläserklasse der NMS, allen TZW- Chören (HSG-Chor, ReBBZ-Chor, EIS-Chöre) und Theateraktionen

05/2013
Teilnahme auf Einladung am Jeki-Jahreskonzert im CCH (Djembegruppe der Elbinselschule)

05/2013
Teilnahme an dem Wettbewerb „Theater macht Schule - Hamburger Theater Grundschultage“ mit dem Theaterstück „Hühnercity“ von der Lerngruppe der Hasen (JG 2)

06/2013
Workshop „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

06/2013
Abschlusskonzert „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Zaubervögel und Hasen Jg.2)

07/2013
„Die Tollen Trolle“ Ein Musical von Jörg Ehni und Uli Führe, aufgeführt von der"Lerngruppe „Delfine“ Abschluss Jahrgang4 , Leitung Claudia Widmaier

07/2013
Abschlussveranstaltung des Jahrgangs 4 mit Beiträgen aller Schülerinnen & Schüler aus dem Bereich Musik &Theater

08/2013
Chorauftritt der Elbinselschule
beim Schuljahresempfang des Schulsenators für alle Schulleitungen der Hamburger Grundschulen

09/2013
Teilnahme am „Chortreffen auf den Elbinseln“ im Rahmen der IGS

09/2013
KinderKulturKarawane: Gemeinsames Projekt der Eulen und Hippos mit der Experimental Theatre Foundation aus Mumbai/ Indien

09/2013
Workshop „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Raccoons & Seagulls JG 3)

09/2013 Konzert „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Raccoons & Seagulls JG 3)

09/13
Projekt "Das Dschungelbuch" der Lerngruppen Eulen, Hasen und Zaubervögel, einschließlich der Aufführung eines Figurentheaters auf der Basis des Romans.

10/2013
Großes Schulfest zu Kurban-Bayram

09/2013
Aufführung des Figurentheaters "Das Dschungelbuch" bei der befreundeten Grundschulklasse "An der Forst"

10/2013
Gestaltung von Collagen für eine Ausstellung im Thalia Theater zum Theaterstück „Wilde Kerle“

10/2013
Realisierung des Brunnenschiffs in Zusammenarbeit der Projektgruppe Jg 2 – 4 und den Landschaftsarchitekten Breimann & Bruun

11/2013
3. Lichterfest der Schule (siehe oben)

12/2013
Theateraufführung des Stücks "Steinsuppe"
Adaption eines Bilderbuches/ Anika Hahn mit der Lerngruppe „Racoons“

12/ 2013
Weihnachts- „Showtime“


2014

01/2014
„Showtime“ unter dem Motto: „Herr Freese geht“ (Verabschiedung eines Lehrers in den Ruhestand)

01/2014
"Gans der Bär" ein Theaterstück vom Theater am Strom für die Jahrgänge 1 , mit Workshops

09/2013
Workshop „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Raccoons & Seagulls JG 3)

09/2013
Konzert „Dr. Sound-Projekt“ der Elbphilharmonie (Lerngruppen Raccoons & Seagulls JG 3)

02/2014
Großes Jeki-Konzert der Elbinselschule mit 140 Musikern der Elbinselschule in Kooperation mit der Nelson-Mandela -Schule, Bläserklasse 6 als „Special Guests“

Auf dem Programm
03/2014
Showtime unter dem Motto „Talente fördern“

04/2014
Angebot von Hospitationen & Workshops im Rahmen des Bildungsforums Elbinseln zu den Bereichen Musik, Kunst, multisensuelles Lernen

04/2014
Mittagskonzert des Elbinselchors und Ensemble im Rahmen des Bildungsforums Elbinseln

04/2014
Workshop Dr Sound in Vorbereitung zum Gemeinsamer Konzertbesuch (Bürgerhaus Wilhelmsburg, Musik von Adams, Milhaud, Bernstein)

04/2014
Dr Sound: Gemeinsamer Konzertbesuch (Bürgerhaus Wilhelmsburg, Musik von Adams, Milhaud, Bernstein)

06/2014
Workshop Dr Sound in Vorbereitung zum Gemeinsamer Konzertbesuch Laizhalle, Orchesterfinale)

06/2014
Abschlusskonzert Dr. Sound: Gemeinsamer Konzertbesuch (Laizhalle, Orchesterfinale)

06/2014
Aufführung des Musiktheaters „Unter der Brücke um halb 8“

06/2014
Aufführung des Musiktheaters „Die fürchterlichen 5“ als große Abschlussveranstaltung

07/2014
Abschlussveranstaltung JG 4 mit Beiträgen aller Schülerinnen & Schüler aus den Bereichen Kunst, Musik und Theater

 
Besonderheiten:
Fragt man nach den Besonderheiten und Charakteristika unserer Schule, kann man diese an den drei hervorstechenden Punkten festmachen:
- Vorbildliche Akzeptanz im Stadtteil (ablesbar an der fortlaufend steigenden Anzahl von Schülerinnen & Schülern auf der schulinternen Warteliste), ein Anwahlverhalten im Rahmen Vorschule und Klasse 1, das die Verfügbarkeit von Schulplätzen bei weitem übersteigt (56 notwendige Ablehnungen zum neuen Schuljahr 2014/15)
- Ein grundlegendes, schulübergreifendes Lernkonzept, das ganzheitlich die musisch-ästhetischen Lernwege begünstigt (vgl. Spezieller pädagogischer Ansatz)
- Nachhaltige Ausbildung von Kompetenzen durch die konsequente wie durchgängigen Einbindung und Verankerung von musischen Projekten in das schulübergreifende, verbindliche Lernkonzept.
Nicht zuletzt als Ergebnis vielfältiger Besuche aus der Fachwelt, der Öffentlichkeit, Presse, Funk, Fernsehen, Politik und Wirtschaft: Das Klischee einer "Schule im Sozialen Brennpunkt" kann man an der Elbinselschule nicht mehr finden. Dagegen: begeisterungsfähige Kinder, zugewandte und hoch engagierte Kolleginnen & Kollegen und eine "bewundernswert entspannte Lernatmosphäre" (Originalton eines angehenden Referendars im Rahmen seiner Ausbildung zum Gymnasiallehrer - siehe aus www.elbinselschule.de / Konzept & Innovation / Erfolge).
 
Probleme und Lösungen:
Wie bereits unter dem Punkt „Projektentwicklung“ angedeutet, ging weder die Gründungsphase noch die Bewährungsphase geräuschlos über die Bühne. Sucht man nach Kriterien, die den Erfolg der Elbinselschule ausmachen, so lassen sich nachträglich im Grunde die Kriterien identifizieren, die in vergleichbarer Situation in Bezug auf das „turnaround-model“(x1)in den USA beschrieben wurden (x2):
• Replace principal
• Use locally adopted "turnaround" competencies to review and select staff for school
• Implement strategies to recruit, place, and retain staff
• Select and implement an instructional model based on student needs
• Provide job-embedded professional development designed to build capacity and support staff
• Ensure continuous use of data to inform and differentiate instruction
• Provide increased learning time for staff and students
• Provide social-emotional and community-oriented services and supports
• Implement new governance structure
• Grant operating flexibility to school leader”

Diese – wenn auch teilweise ungesteuerte - Vorgehensweise hatte zur Folge, dass in den Jahren 2010/11, 2011/12 sowie 2012/13 jeweils 19 bis 21 neue Kolleginnen und Kollegen angeworben, eingestellt und integriert werden mussten; ab 2010 galt es ein neues Schulleitungsteam aufzubauen, Kommunikationsstrukturen einzuführen und eine schulinterne Aufgabenverteilungen neu aufzustellen. Denn nicht zuletzt setzt eine erfolgreiche Andockung von externen Mitarbeitern, Künstlern, Musikern oder auch die Einbindung von Stiftungen verlässliche Ansprechpartner und verlässliche Strukturen voraus.
Auf Seiten der Schulelternschaft galt es, durch Vermittlung der wesentlichen Grundideen des Konzeptes und einen hohen Grad an Beteiligung eine Akzeptanz der Schule, des Schulversuchs und seine Besonderheiten zu erreichen und die angestrebte Heterogenität innerhalb der gesamten Schule zu befördern. Dabei half eine große Offenheit hin zu allen Familiengemeinschaften, das Sichtbarmachen der neu entstehenden Schulkultur, Klarheit in den Kernaussagen und viel Zeit für Gespräche auf allen Ebenen von Schule.

(x1)Ankündigung im Rahmen der Presseveröffentlichung unter : press release U.S. Department of
Education 26 August 2009: http://www2.ed.gov/news/pressreleases/2009/08/08262009.html

(x2)siehe Wikipedia unter: http://en.wikipedia.org/wiki/Turnaround_model

 
Anekdotisches:
kein Eintrag