Hier Klicken für die Vollansicht
Workshoparbeit Kompositions-Projekt
Hier Klicken für die Vollansicht
-
Hier Klicken für die Vollansicht
Workshoparbeit Keramik-Projekt
Hier Klicken für die Vollansicht
Workshoparbeit Programmheft-Projekt
Hier Klicken für die Vollansicht
-
Der Kampf mit dem Tiger. Ein Stoff - zwei Welten
Schule:
Anton-Philipp-Reclam Gymmasium
Tarostraße 4-6
04103 Leipzig

Tel: 0341.2245790
www.reclamgymnasium.de

Gymnasium / Offener Ganztag

 
Kooperationspartner:
Gewandhaus zu Leipzig
Abteilung Musikvermittlung
Franziska Vorberger
Augustusplatz 8
04109 Leipzig

0341-1270448
www.gewandhaus.de

Haus Steinstraße e.V.
Steinstraße 18
04275 Leipzig

Ulrike Bernard
Geschäftsführerin
Tel. +49 341 30328889
www.haus-steinstrasse.de

 
Beteiligte Schüler:
30
Klasse 6_1, Reclam Gymnasium Leipzig

Tarostr. 4-6
04103 Leipzig

Frau Dr. Petra Trotte (Ltg.)
Frau Josefine Klein
Tel. +49 341 22 45 790

Leipziger Schülerinnen der Theatergruppe "FallObst" (Haus Steinstraße e. V.)
(Alter: 12-18 Jahre)

 
Beteiligte Lehrkräfte:
Frau Josefine KleinFrau Conny TixHerr Kai ZürnerFrau Renate SchneiderFrau Dr. Petra Trotte
 
Stundenvolumen:
Vorbereitungsphase:
20. Oktober 2010 - 15. Dezember 2010 (2 Wochenstunden)
1 Intensivprojekttag (3 Zeitstunden)

Durchführungsphase:
5. Januar 2011 - 9. April 2011 (2 Wochenstunden)
2 Intensivprojekttage (á 3 Zeitstunden)
1 Intensivprojektwoche (á 7 Zeitstunden)

Nachbereitungsphase:
April 2011 - Juni 2011 (á 2 Zeitstunden)

 
Vorstellung und Kurzbeschreibung:
Geht es immer um’s Ganze? Leben oder sterben, essen oder hungern, Krieg oder Frieden?
Das Märchen vom „Kampf mit dem Tiger“ sieht es so vor: Denn da ist die Alte mit ihrem endlos nährenden Reistöpfchen, da ist der Tiger, der die Alte umbringen will, um an das Töpfchen zu kommen, da sind die Gegenstände in der Küche, die der Alten helfen und den Tiger massakrieren. Der Kampf um Nahrung ist ein Kampf um Ressourcen. Könnte da nicht einvernehmlich eine Lösung gefunden werden? Natürlich - doch wohl nur, wenn die Ressourcen für alle reichen und gerecht verteilt werden…
Der Kampf mit dem Tiger findet täglich und überall statt, wo es um knappe Ressourcen geht, die scheinbar oder auch wirklich nicht reichen. Wohlhabende Industrienationen pachten Felder in Afrika, um ihren Hunger nach Weizen und Biodiesel zu befriedigen. Staaten bombardieren andere, um sich die Bodenschätze zu sichern. Und, herunter gebrochen auf die Finanzkrise, Kultur und Soziales werden hinten angestellt zugunsten anderer vermeintlich wichtigerer Bedürfnisse, Hochkultur wird ausgespielt gegen die Soziokultur…
Doch was passiert, wenn Hoch- und Soziokultur sich als Wahlverwandte finden, wenn Kinder sich ihre Zukunft anders vorstellen und das Märchen umschreiben, wenn sich Potentiale und Kräfte bündeln und auf gleicher Augenhöhe treffen?

In den kreativen Projekten des Soundcheck-Programms geht es darum, seiner eigenen Kreativität vertrauen zu lernen und sich schöpferisch mit einem Werk des Spielplans des Gewandhausorchesters auseinanderzusetzen - und zwar in direkter Zusammenarbeit mit den Musikern des Gewandhausorchesters und Künstlern weiterer Kunstsparten.

In mehreren Workshops arbeiten Schüler, Musiker, Komponisten oder Künstler verschiedener Institutionen gemeinsam zu einem Werk. Dabei kann man sein eigenes kreatives Potential in verschiedenen Bereichen - z.B. Musik, Kunst oder Theater entdecken und sich von der Zusammenarbeit mit professionellen Musikern und Künstlern inspirieren lassen. Es entsteht ein neues Werk, welches öffentlich und unter professionellen Bedingungen im Gewandhaus präsentiert wird.

Das chinesische Märchen „Der Kampf mit dem Tiger“ und das gleichnamige Werk des Leipziger Komponisten Aristides Strongylis sind Ausgangspunkte für ein abwechslungsreiches Kooperationsprojekt zwischen der Musikvermittlung am Gewandhaus zu Leipzig und dem Haus Steinstraße e.V.. Leipziger Schülerinnen und Schüler erarbeiten eigene Kompositionen zu den Figuren des Märchens und stellen diese denen des Komponisten im Konzert gegenüber.

Auf der Basis dieser Kompositionen erarbeiten Kinder und Jugendliche theatralisch eine ganz eigene Interpretation des Märchens, welche im 1. Teil des Konzerts gemeinsam mit den Kompositionen aufgeführt wird.

Die Zusammenarbeit zwischen Hochkultur und Soziokultur eröffnet neue Perspektiven und gibt Raum für jede Menge Ideen und Sichtweisen auf das musikalische Märchen „Der Kampf mit dem Tiger“.

 
Projektauslöser/Idee:
Ein Stoff – zwei Welten, das dachte auch der Leipziger Komponist Aristides Strongylis, als er bei einem seiner Streifzüge durch die Leipziger Stadtbibliothek das chinesische Märchen „Der Kampf mit dem Tiger“ entdeckte – eine Geschichte, die gleich zu Beginn durch ihre mannigfachen Interpretationsmöglichkeiten bestach. Die Vorstellungskraft des Komponisten und Musikpädagogen war beflügelt und so führte ihn sein Weg schon wenig später zur Musikvermittlerin des Gewandhauses, die wiederum durch ihre Arbeit ganz neue Impulse geben konnte. Nach vielen Tassen Kaffee und rauchenden Köpfen, entstand in einem Leipziger Café – im südlichen Zentrum – unweit der späteren Kooperationspartner die Idee zu dem Projekt „Der Kampf mit dem Tiger. Ein Stoff - zwei Welten“.
 
Projektentwicklung:
Beschreibung kreativer Projekte am Gewandhaus zu Leipzig

In den kreativen Projekten des Soundcheck-Programms geht es darum, seiner eigenen Kreativität vertrauen zu lernen und sich schöpferisch mit einem Werk des Spielplans des Gewandhausorchesters auseinanderzusetzen - und zwar in direkter Zusammenarbeit mit den Musikern des Gewandhausorchesters und Künstlern weiterer Kunstsparten.

In mehreren Workshops arbeiten Schüler, Musiker, Komponisten oder Künstler verschiedener Institutionen gemeinsam zu einem Werk. Dabei kann man sein eigenes kreatives Potential in verschiedenen Bereichen - z.B. Musik, Kunst oder Theater entdecken und sich von der Zusammenarbeit mit professionellen Musikern und Künstlern inspirieren lassen. Es entsteht ein neues Werk, welches öffentlich und unter professionellen Bedingungen im Gewandhaus präsentiert wird.

Im Juni 2009 fand die erste Kontaktaufnahme des Leipziger Komponisten Aristides Strongylis mit der Musikvermittlerin Franziska Vorberger statt. Als Komponist und Musikpädagoge hatte er großes Interesse, seine Komposition „Der Kampf mit dem Tiger“ aus dem Jahre 2003 in einem musikvermittelnden Kontext im Rahmen von Soundcheck (dem Musikvermittlungs-programm am Gewandhaus) einzubeziehen.

Nach einem ersten persönlichen Treffen im September 2009 zwischen Musikvermittlung und Komponisten wurde schnell klar, dass die Komposition in einem kreativen Projekt, welches generell über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten konzipiert wird, verwendet werden soll.

Die Vielseitigkeit der Komposition und die Geschichte des Märchens selbst öffnete schnell verschiedene Perspektiven für die Auseinandersetzung mit dem Stoff.

Die Idee, in das Konzert am Gewandhaus neben den Kompositionen der Kinder auch ein selbstgestaltetes Bühnenbild, ein eigenes Theaterstück sowie ein kinderfreundliches Programmheft für den Konzertabend zu gestalten, bedeutete, dass es einen zusätzlichen Kooperationspartner bedurfte.

Im Rahmen der monatlich stattfindenden Veranstaltung „Jour Fixe Kulturelle Bildung“ bestanden bereits erste Kontakte zum soziokulturellen Verein Haus Steinstraße e.V. und zu der Geschäftsführerin Frau Ulrike Bernard.

Somit nahm die Musikvermittlung im Dezember 2009 Kontakt mit Frau Bernard auf, die sofort Interesse an einer Kooperation mit dem Gewandhaus zeigte.

Haus Steinstraße e.V.
Als freier Träger der Jugendhilfe besteht eine der Hauptaktivitäten des Vereines in der Durchführung kultur- pädagogischer Angebote für Kinder und Jugendliche.
Die ganzjährigen Kulturprojekte widmen sich einzelnen Themen, die durch Kurse, Schulprojekte, Workshops, Veranstaltungen und Ferienangebote werkstattübergreifend vielseitig erfahrbar sind und alle Altersgruppen einladen.

Durch die langjährige Arbeit auf dem Gebiet der Kultur-vermittlung in den Bereichen Theater, Grafik und Keramik, verfügt das Haus Steinstraße über qualifizierte feste und freie Pädagogen aus den jeweiligen Bereichen, die schnell für die Mitarbeit am Projekt gewonnen werden können.

Im Mai 2010 erfolgte dann die Kontaktaufnahme mit dem Reclam Gymnasium. Die Klassenlehrerin Frau Klein hatte bereits 2009 generelles Interesse an einer Projektarbeit ihre Klasse mit dem Gewandhaus zu Leipzig signalisiert und war schnell bereit, das Projekt gemeinsam mit ihre Klasse im neuen Schuljahr mitzugestalten.
Nach einer kurzen Projektpräsentation bei der Schulleitung (Frau Dr. Trotte) sowie bei einem Elternabend der Klasse 6_1 durch die Musikvermittlung stand die Entscheidung fest und die Projektarbeit konnte, wie oben beschrieben beginnen.

 
Besonderheiten:
Kooperation zwischen 3 völlig verschiedenen Leipziger Institutionen:

Kulturträger Gewandhaus zu Leipzig
Reclam Schule - Gymnasium der Stadt Leipzig
Soziokultureller Verein Haus Steinstraße e. V.

Das Projekt findet innerhalb der regulären Unterrichtzeit statt und unterteilt sich in drei Projektgruppen, die interessenbezogen ausgewählt worden sind:

Kompositionsprojekt:
Schüler einer Leipziger 6. Klasse erarbeiten gemeinsam mit dem Komponisten Aristides Strongylis, Kompositionen, welche sich auf den Inhalt des chinesischen Märchens „Der Kampf mit dem Tiger“ beziehen.


Das Erfinden und Einstudieren der Musikstücke erfolgt in Workshops, durchgeführt in der Schule und angeleitet und begleitet von A. Strongylis und der Musikvermittlung.


Diese Kompositionen werden in die Inszenierung des Märchens des ersten Konzertteils eingebaut und am 9. April 2011 um 16 Uhr im Mendelssohn-Saal von Schülern vorgetragen.


Keramikprojekt:
Ziel ist die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Werk auf bildkünstlerischer Ebene.

Die Schüler der Kooperationsklasse fertigen in mehrwöchigen Workshops Keramikarbeiten aus Ton, die sich auf das chinesische Märchen „Der Kampf mit dem Tiger“ beziehen.

Es entstehen unterschiedliche Bühnenbildmodelle sowie Accessoires/ Souvenirs, die in der Pause des Konzerts präsentiert und verkauft werden.

Programmheftprojekt:
Ziel ist die Konzeption und Gestaltung eines das Gesamt-Projekt in geeigneter Form nachvollziehbar machenden Arbeitsheftes.

Dieses Heft soll sowohl als Programmheft am Konzertabend fungieren sowie zur Beschäftigung mit dem Thema nach dem Konzert anregen.

Die Gestaltung des Arbeitsheftes geschieht in Zusammenarbeit mit dem Hausverlag des Haus Steinstraße e.V., dem „Bleilaus-Verlag“.

Theaterprojekt:
Ziel ist die theatrale Umsetzung des chinesisches Märchens unter Einbeziehung der Kompositionen der Kinder.

Die Theater-Laienspielgruppe „Fall Obst“ und die Schüler der Klasse 6_1 der Reclam Schule, erarbeitet unter der Leitung von Katharina Köhler eine eigene theatrale Sichtweise auf das Märchen „Der Kampf mit dem Tiger“ welche als etwa 30 minütiges Theaterstück am 9.4.2011 im ersten Teil des Konzerts aufgeführt wird.

Die unterschiedlichen Inhalte der genannten Projektgruppen fließen in einem von den Schülern selbst gestalteten Medienblogg zusammen:
http://tigerprojekt.tumblr.com/

 
Probleme und Lösungen:
Organisation von Räumlichkeiten und Terminen in der Schule
erwies sich mitunter recht schwierig, konnte aber durch das konstruktive Auseinandersetzen mit Konflikten und vor allem durch die Unterstützung der Schulleitung und der Eltern gelöst werden.

Parallelbelastung der Musiker innerhalb der Vorbereitungsphase durch Orchesterdienst und der Mitwirkung beim Projekt.

Hohe räumliche Auslastung des Gewandhaushauses und die damit verbundene Organisation von Proberäumen.

Ein Großteil der Probleme konnte durch die Langfristigkeit der Planungsverläufe gelöst werden.

 
Anekdotisches:
Im Rahmen eines Intensivprojekttages besuchte uns ein externer Konzertveranstalter, der über den Komponisten Aristides Strongylis auf das Projekt aufmerksam geworden war und alle Mitwirkenden zum "Rheinfall - Festivall" eingeladen hat.